St.Sebastianus Schützengesellschaft 1280 Mayen eV
                                                                                 Schießsport und Tradition in Mayen


Achtung Terminänderung: Das Herbstschießen wurde verlegt auf Samstag, 28.09. 2019

LIGA-Wettkämpfe LG und LP starten. Terminplan s.Schieß-Sport


Gold für Arian Wirtz

Bei der Bundesmeisterschaft in Gymnich sicherte sich Arian Wirtz in der Diszilpin LG Freihand Schüler mit 288 Ringen den ersten Platz. Er, Sophie Wingender und Jonas Kirst  holten zudem in der Mannschaftswertung die Bronzemedaille. Chantal Theisen sicherte sich mit 291 Ringen Silber mit dem Luftgewehr in der Damenklasse I.

Bezirksschützenfest in Luxem

Leider wurde es nicht der ganz große Wurf, aber die Ergebniss lassen sich sehen lassen: Pierre Prüm und Chantal Theisen wurde jeweils mit 30 Ringen Tagesbeste und die Jugend holten den begehrten Wanderpokal.

Sportlerehrung der Stadt Mayen 2019

Bei der Sportlerehrung der Stadt Mayen wurden wiederum die Erfolge 29 Sportschützen der SSG Mayen bei den verschiedenen Meisterschaften gewürdigt. Im einzelnen wurden geehrt: Sophie Wingender, Arian Wirtz, Jonas Kirst, Markus Wolhlrab, Emilian Marzinzik, Simoen Kirst, Marvin Nöthen, Domenik Nöthen, Maximilian Boos, Olga Kusnezow, Thies Wiese, Henny Nöthen, Dimitri Nesterow, Egon Mohr, Erwin Strobel, Doris Kreusch, Christian Jaensch, Patrik Kirst, Marcus Wingender, Martina Prüm, Kurt Gerhards, Heinz Wirtz, Fritz Stein, Gerhard Greßler, Jürgen Kreusch, Bruno Mohr, Chantal Theisen, Elisabeth Wingender, Kai Kreusch, Sascha Laux.

 Krönender Abschluss der Schützenkirmes

Tennenfest war wieder voller Erfolg

Mayen. Das Schützenfest in Mayen ist vorbei. Mit dem Tennenfest nahm die sechstägige Veranstaltung ihren krönenden Abschluss. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn hier wurden die neuen Schützenmajestäten gekrönt und die Sieger erhielten ihre Pokale. Zahlreiche Gäste fanden sich zum großen Büffet ein und ließen sich im Anschluss vom „Stähbach Duo“ musikalisch unterhalten. Guten Anklang fand hierbei die Rückkehr in die eigenen Räumlichkeiten, fühlt man sich doch hier zu Hause. Der neuen Königin Chantale Theisen (Scheibe) und dem neuen König Pierre Prüm (Rumpf Königsadler), der Schülerscheibenprinzessin Sophie Wingender, dem Jugendprinz Marvin Nöthen und dem Vogelprinz Jan Luxemburger konnte Brudermeister Jürgen Kreusch ihre neuen Insignien überreichen. Weitere Ergebnisse: Vogelkönig: Pierre Prüm; Königsscheibe: 1. Chantale Theisen (30 Ringe und damit Scheibenkönigin

Jan Harf Pokal: 1. Gerhard Greßler, KSK Pokal: 1. Chantale Theisen, Walter Nöthen – Tafel errang Markus Wingender Vereinsmeister Pokal ging mit 49 Ringen an Elisabeth Damen – Pokal: 1. Chantale Theisen (47 Ringe), Strobel Pokal: 1. Chantale Theisen (48 Ringe), Hennerici Pokal: 1. Fritz Stein, Elisabeth Wingender errang mit 47 Ringen den Patronen Pokal , Zilliken Pokal: 1. Walter Bohr (mit Höchstringzahl 50 Ringe), Senioren Pokal ging mit 47 Ringen an Walter Bohr. Die Ehrenscheibe sicherte sich Elisabeth Wingender mit einem gezielten Schuss Rom - Pokal – Adler: Sieger: Markus Wingender.

Ergebnisse Vogelprinz: Jugendprinz: Jan Luxemburger, Schülerscheibenprinz: 1. Sophie Wingender,); Jugendscheibenprinz: 1. Marvin Nöthen (29 Ringe),

Wanderpreis: 1. Marvin Nöthen (47 Ringe), Blatt`l Pokal: 1. Domenik Nöthen (Teiler von 12,7), 2. Jungschützenpokal: 1. Sophie Wingender, Walter Nöthen Pokal 1. Domenik Nöthen (Höchstringzahl 50 Ringe, Kirmespokal: 1. Domenik Nöthen (Höchstringzahl 50 Ringe), Kirmesausklangpokal:  1. Domenik Nöthen. Die Ehrenscheibe gewann Marvin Nöthen.

Bei dem von den Jungschützen durchgeführten Elternscheibenprinzenschießen 2019 siegte Katharina Luxemburger mit der Höchstringzahl von 30). Elternvogelprinzessin 2019 wurde Irene Nöthen.


Schützen riefen und Bit-Fans kamen

Mayen. Sommerliche Temperaturen, kühle Getränke und ehrgeizige Schützen waren gute Voraussetzungen für einen unterhaltsamen Abend. Im Rahmen des Mayener Schützenfestes fand wieder das Gästeschiessen um den Bitburger Bunnen unter reger Beteiligung nicht nur Mayener Vereine und Clubs statt. Zur Freude des Veranstalters, der Schützengesellschaft Mayen, hatten sich auch auswärtige Gäste eingefunden. Die am Weitesten angereisten Gäste kamen nun bereits zum zweiten mal aus Dachau/Bayern und durften sich über einen Sonderpreis in flüssiger Form freuen,

bevor Brudermeister Jürgen Kreusch und Schießmeisterin Martina Prüm die Siegerehrung vornahmen

Den dritten Platz in der Mannschaftswertung belegte der SPD Ortsverein mit 160 Ringen.

Zwei Ringe mehr erzielten die Damen- und Herren-gemischte Gruppe des Fanfarenzuges „Grün-weiß Mayen“. Deren Herrenmannschaft konnten mit 170 Ringe den Titel verteidigen und so nehmen sie für ein weiteres Jahr die Wandertrophäe in ihre Obhut, bis es dann wieder heißt: Schützenfest ist „Bit-Cup-Time.“


„Ker Mayener Platt“ erfreute Schützen und Gäste

Schützenfest mit Mundart-Darbietungen eröffnet – neue Würdenträger

Mayen. Mit Fronleichnam beginnt traditionell das Mayener Schützenfest. Nach der Begleitung der Monstranz durch die Innenstadt zogen die Schützen zu ihrem Festgelände ins Nettetal. Mit „Ker Mayener Platt“ wurden hier sie empfangen. Willi und Günter brachten manch bekannte Weise den Gästen zu Gehör, wobei auch das gemeinsame Singen der Lokalhymne „De echte Mayener Jung“ nicht fehlen durfte. Inge Dietz schilderte anschaulich die Wandlung des Marktplatzes und Brunni Gaeb brachte mit der Erläuterung manches Mayener Ausdruckes insbesondere die jugendlichen Zuhörer zum Erstaunen. Oberbürgermeister Wolfgang Treis hatte zuvor das erste Fass angeschlagen und gemeinsam mit Präses Dechant Matthias Veit das Königschießen eröffnet. Nach verhältnismäßig kurzem, aber spannenden Wettkampf (der Rumpf fiel bereits nach dem 69. Schuss) standen sodann auch die Schützenkönige und -prinzen 2019 fest.

Könige und Prinzen 2019

Mit dem 69. Schuss holte Pierre Prüm, selbst völlig überrascht, den Rumpf von der Stange, bei den Jungschützen tat es ihm Jan Luxemburger mit dem 67. Schuss gleich. Chantale Theisen konnte mit der Höchstringzahl von 30 Ringen ihren Titel als Scheibenkönigin verteidigen, ebenso Marvin Nöthen. Er schoss 29 Ringen und nach erfolgreichen stechen ist er nun zum dritten mal Jugendprinz. Komplettiert wurde die Riege durch Schülerprinzessin Sophie Wingender. Sie schoss ebenfalls 29 Ringe

Neue Ehrenmitglieder

Grund zur Freude hatten auch Sabine Giliberto, Armin Speicher und Enrico Maruso, die für 10-jährige sowie Herbert Schenk und Aribert Terhart, die für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt wurden. 50 Jahre halten nun Henny Nöthen, Josef Fickinger und Jürgen Kreusch dem Verein die Treue. Sie wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Proklamation

Richtig feierlich wurde es dann am Samstag, als die Schützen mit Marschmusik durch die Innenstadt zogen, erst zur Totenehrung auf den Friedhof, dann in die St.Veit-Kirche zum feierlichen Gottesdienst, zelebriert von Präses Dechant Mathias Veit. Im Anschluss warten gespannt zahlreiche Zuschauer das Eintreffen der Schützen auf dem Marktplatz. Diese bedankten sich bei Oberbürgermeister Wolfgang Treis mit einem musikalischen Ständchen der Schützenkapelle Luxem und des Spielmannzuges „Grün-weiße Banausen Kürrenberg“ und boten nach der Proklamation der neuen Würdenträger zum feierlichen Abschluss den „Großen Zapfenstreich“ dar.

Doch damit nicht genug. Am Sonntag waren Gastvereine aus den Stadtteilen Alzheim, Kürrenberg und Nitztal sowie aus Kehrig und Reudelsterz und auch die Pulheimer Schützenfreunde eingeladen.

Bei herrlichem Sommerwetter verbanden auch zahlreiche Mayener einen Spaziergang ins Nettetal, mit einem Abstecher zum Schützenplatz.



Mayen. Auch wenn das Wetter nicht mitgespielt hat, den Schützen hat es wieder Spaß gemacht, das Maischießen. Schießmeisterin Martina Prüm hatte die Vereinsveranstaltung gut vorbereitet, Hallenwart Bruno Mohr servierte neben kalten auch warme Getränke und Doris Kreusch verlegte die Grillstation von außen in die Vereinsküche. Pistolenreferent Erwin Strobel hatte sich sechs unterhaltsame Schießspiele ausgedacht, deren Ergebnisse zum Schluss addiert wurden und so der Gesamtsieger ermittelt. Es war eine „enge Kiste“, aber letztendlich hatte Erwin Strobel die Nase vorne, dicht gefolgt von Dimitri Nesterow und Jürgen Kreusch.

Die Gewehrschützen übten sich mit dem Schießen auf die Glücksscheibe, welche von Thies Wiese mit 27 Ringen errungen wurde. Platz zwei belegte Kurt Gerhards mit 25 Ringen und Olga Kusnezow mit der gleichen Ringzahl den dritten Platz. Da gleich drei Schützen 48 Ringe geschossen hatten, musste um den Sieg der Sauscheibe mehrfach gestochen werden. Hierbei setzte sich Martina Prüm gegen Gerhard Greßler und Kurt Gerhards durch.

Den Maiadler rupften Christian Jaensch, Thies Wiese, Bruno Mohr, Elisabeth Wingender, Kurt Gerhards und Doris Kreusch, bis Henny Nöthen den letzten Holzspan von der Stange holte und zur Maikönigin gekrönt wurde.


800 bunte Eier in 150 Minuten verteilt

Ostereierschießen der Schützengesellschaft Mayen

Mayen. Ratz-fatz waren die 804 buntgefärbten Ostereier beim Ostereierschießen der St. Sebastianus Schützengesellschaft Mayen ausgeschossen. Junge und junggebliebene Vereinsmitglieder sowie zahlreiche Gäste nutzten die Gelegenheit sich mit Ostereiern, Schokohasen, Osternestern und Eierlikör für die Festtage einzudecken. Die Sechs- bis Elfjährigen gingen mit dem Lasergewehr an den Start, die Älteren schossen mit Luftgewehr oder Luftpistole auf Schießscheiben und statt auf Holzvögel, auf die eigens gefertigten Holzhasen. Am Schießstand sorgten Gerd Greßler, Christian Jaensch und Kurt Gerhards für einen reibungslosen Ablauf, während Schießmeisterin Martina Prüm die Listen schrieb und Hallenwart Bruno Mohr die Gäste bewirtete. Mit Spannung wurde erwartet, wer die meisten Ostereier geschossen hatte. Bei den Jungschützen war es Markus Wohlrab. 49 Stück konnte er mit nach Hause nehmen und Kurt Gerhards derer 79. Hierfür wurden die beiden anschließend noch mit einem Sonderpreis belohnt.

Die nächste Gelegenheit ein neues Hobby auszuprobieren besteht für jung und alt beim Maischießen am 4. Mai, ab 15 Uhr oder an den Trainingstagen: Für 6-18 Jährige: Montags ab 18 Uhr und über 18-Jährige: Mittwochs ab 19 Uhr.


Besuch des Finalkampfes der Bundesliga, eine interssante Erfahrung und Ansporn zugleich.



19.01.2019 Jahreshauptversammlung

Die Jugendarbeit steht bei der St. Seb. Schützengesellschaft 1280 Mayen e. V. im Jahre 2019 hoch im Kurs. So richtet der Verein in diesem Jahr am 7. April den Bezirksjungschützentag des Schützenbundes Maria Laach aus. Hierfür fand auch Präses Dechant Matthias Veit lobende Worte in seinem Grußwort zu Beginn der Jahreshauptversammlung. Diese fand vergangenen Samstag in der Schützenhalle im Nettetal statt.

Am Abend zuvor hatten die Schützen gemeinsam mit der Acker-, der Hämmer- und der Steinhauergesellenzunft ihre Zunftmesse in der St. Clemens-Kirche gefeiert, musikalisch begleitet von der Chorgemeinschaft St. Clemens und St. Veit unter der Leitung von Kantor Thomas Schnorr.

Nach der Totenehrung begrüßte Brudermeister Jürgen Kreusch die anwesenden Mitglieder, namentlich Bezirksbundesmeister Norbert Steffens, Vertreter der Ackerzunft Horst Schmitz, die Stadträte Bernhard Mauel und Rolf Schäfer, Ehrenoberst Günter Langenfeld, alle Ehrenmitglieder sowie die amtierenden Majestäten und ließ die obligatorischen Brezeln verteilen. So gestärkt verfolgten die Anwesenden die nachfolgenden Berichte. Schriftführer Erich Nöthen erinnerte nochmals an die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres und begrüßte die neuen Mitglieder.

In seinem Zahlenwerk zog Kassierer Christian Jaensch eine positive Bilanz. Trotz umfangreicher Baumaßnahmen in Schall- und Wärmeschutz konnte ein – wenn auch geringer- Zuwachs des Vereinsvermögens ausgewiesen werden.

Kassenprüfer Sascha Laux konnte somit ruhigen Gewissens die Entlastung des Vorstandes beantragen, der die Mitgliederversammlung auch zustimmte.

Von durchwachsenen Ergebnissen, aber auch gestiegenen Teilnehmerzahlen an Meisterschaften und Rundenwettkämpfen wusste Schießmeisterin Martina Prüm zu berichten. Jungschützenmeisterin Elisabeth Wingender trug den Bericht über das abwechslungsreiche Sport- und Freizeitprogramm der Jugend vor.

Lizenztrainer Pierre Prüm analysierte Sophie Wingenders Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft und gratulierte ihr zu ihrem dort erzielten persönlichen Bestergebnis.

Patrick Kirst wurde zum zweiten Kassenprüfer gewählt und Kassierer Christian Jaensch für ein weiteres Jahr in seinem Amt bestätigt. Die Anträge von Chantale Theisen und Christian Jaensch wurden allesamt einstimmig angenommen. So tragen die Damen künftig Hosen statt Röcke zur Schützentracht und Vorstandsbeschlüsse werden für jedes Mitglied einsehbar katalogisiert.

Im Fokus des Terminkalenders 2019 steht die Ausrichtung des Bezirksjungschützentages am 7. April und das Mayener Schützenfest, welches vom 20. Bis 24. Juni gefeiert wird und mit dem Tennenfest am 29. Juni seinen Abschluss findet. Die darüber hinaus geplanten Vorhaben machen deutlich, wie aktiv Jungschützen, junge Aktive und auch die Senioren sich am Vereinsleben beteiligen. Schießsport ist eben eine Sportart für jede Altersgruppe, zur Freizeitgestaltung oder für ambitionierte Sportler. Die Geselligkeit soll dabei auch nicht zu kurz kommen. So schlossen die Schützen ihre Versammlung mit einem gemeinsamen „Döppekooche-Essen“ in gemütlicher Runde ab.


Nikolaus fand lobende Worte für junge Sportschützen

Mayen. Zahlreiche Jungschützen, deren Eltern, Aktive und Gäste kamen in die weihnachtlich dekorierte Schützenhalle. Einige hatten Plätzchen und Kuchen gebacken, andere themengerechte „Holzvögel“ gebastelt. Diese galt es nun abzuschießen. Manche süße Gabe winkte als Lohn für jeden gelungenen Treffer. Höhepunkt des Nachmittages war selbstverständlich der Besuch des Nikolaus. Er hatte wenig kritische, umso mehr lobende Worte, hauptsächlich für die jugendlichen Vereinsmitglieder und alle anwesenden Kinder, und natürlich gut gefüllte Weihnachtstüten zu verteilen. Als Dank brachten die Anwesenden ihm ein Weihnachtslied in Mayener Mundart dar. So blieb Brudermeister Jürgen Kreusch nur noch allen Helfern für ihren Einsatz und allen Aktiven für ihr Mitwirken im zurückliegenden Vereinsjahr zu danken und allen ein gesegnetes Weihnachtsfest zu wünschen.





Karte
Email